HotSocks Bommern

BOMMERN. Gut acht Wochen intensive Vorbereitung liegen hinter den Hot Socks - Step Aerobic-Team des TuS Bommern und Nationalmannschaft Deutschlands. Am Sonntag reist die Mannschaft von Trainer Jochen Iseke nach Sofia zur Weltmeisterschaft.

hotsocks mit Sponsor Sparkasse Witten
Ab nach Sofia - der Flieger mit den Hot Socks an Bord startet am Sonntag um acht Uhr. (Foto: Marylen Reschop)

 

Aufregung, Euphorie - sie bestimmen die Stimmungslage bei den Sportlern. Iseke selbst gibt vor "noch ziemlich ruhig zu sein". Um acht Uhr startet der Flieger am Sonntag. Vom Flughafen Dortmund geht es dann nach Sofia, Hauptstadt Bulgariens.

Dort hat die Mannschaft noch bis Donnerstag Zeit, zu trainieren und sich auf die neue Halle einzustimmen. "Wir werden nicht voll trainieren. Das wäre nicht gut vor dem Wettkampf. Aber wir werden unsere Zeiten nutzen", erklärt Iseke. Anderthalb Stunden bekommen die Hot Socks am Tag. "Das ist alles minutiös durchgeplant, wann wir wo sein müssen", fährt der Trainer fort. Den Ablaufplan hat er bereits.

Die besten Acht kommen ins Finale

In dem steht auch, dass am Donnerstag die Qualifikation stattfindet. Dort kämpfen die Bommeraner mit zehn anderen Nationen um die begehrten acht Finalplätze für Freitag. "Die Endrunde zu erreichen, wäre ein großer Erfolg für uns", sagt Iseke. Ein Erfolg, der noch dazu zur Teilnahme an einem weiteren Event berechtigt - den World Games 2013 in Kolumbien. Die nicht-olympischen Sportarten stehen dabei im Fokus.

Die Konkurrenz ist enorm - auf dem Videoportal Youtube hat sich Jochen Iseke schon ein Bild von anderen Nationen machen können. "Da habe ich die Ohren angelegt, was die alles können", sagt er. Der Respekt ist groß. Dennoch fährt auch der TuS Bommern nicht nach Sofia, um sich zu vergnügen. Die Mannschaft vertritt eine Nation und weiß das auch: "Wir geben da wirklich unser Bestes", betont Iseke. Dafür haben die Hot Socks noch einmal an den Punkten Präzision und Synchronität gearbeitet und sie verbessert. Ausdruck und Kreativität ist die Stärke dieses Teams. Mit diesem Wissen im Gepäck geht es am Sonntag nach Sofia.

Quelle: ruhrnachrichten, 25. Mai 2012 - Marylen Reschop

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/witten/lokalsport/Eine-Konkurrenz-zum-Ohrenanlegen;art936,1654858