HotSocks Bommern

Bommern. „Vorn mitmischen”, wollten die „Hot Socks” des TuS Bommern bei den Europameisterschaften im Dance-Step - das ist ihnen gelungen.

Mit dem zweiten Platz hätte das Team aus Witten dann aber doch nicht gerechnet. Umso größer war die Freude, als die „heißen Socken” sich gleich hinter der ersten Mannschaft aus der Ukraine auf dem Silberrang landeten.

Zwölf Mannschaften waren im tschechischen Liberec zur Testlauf-Kategorie im Rahmen der Sport Aerobic Europameisterschaften angetreten. Das Team aus Witten legte gleich in der Vorrunde 8,35 Punkte, von zehn möglichen, hin. Damit holten die „Hot Socks” die höchste Artistikpunkzahl aller teilnehmenden Mannschaften. Für die künstlerische Darstellung gab es 8,15 Punkte, so dass am Ende des Vorkampfes 16,5 Punkte standen. „Unsere Übung war viel tänzerischer als die der anderen Gruppen. Zum Glück fanden die Kampfrichter das gut”, freute sich Trainer Jochen Iseke über das Ergebnis.

Wie viel diese Leistung Wert war merkte Iseke erst nachdem die anderen Gruppen auf der Wettkampffläche waren. Erst als eine ukrainische Mannschaft im künstlerischen Bereich wirklich absolut hervorragend turnte und die Kampfrichter eine 8,7 zückten zog diese Mannschaft insgesamt mit 0,150 Punkten an der Mannschaft aus Bommern vorbei. „Der Sieg für die Ukrainer war auch verdient. Man hat gesehen das sie mehr trainiert haben als wir. Sie waren einfach noch synchroner", zollte Iseke der Leistung des Europameisters Respekt. Am Ende waren die etwa 18jährigen Mädchen aus einem Sportinternat in der Ukraine mit 0,4 Wertungspunkten auch im Finale deutlich besser als die Mannschaft aus Bommern.

Doch die TuS-Mannschaft war mehr als zufrieden mit ihrem unerwarteten Ergebnis. Die Vizepräsidentin des Kommitees für Sportaerobic, Monika Diethoff vom Deutschen Turnerbund, war ebenfalls begeistert von der Leistung. Nach dem Finale gab es für die Gruppe um Jochen Iseke dann eine Fernsehpremiere. Im Rahmenprogramm der eigenen Siegerehrung gab es noch mal eine Showdemonstration der EM-Choreografie „Viva el Tango” die live vom tschechischen Fernsehen übertragen wurde.

Bereits seit 14 Jahren trainiert das Team der „Hot Socks” zusammen, deren Namen übrigens von ihrem Maskottchen, das feuerrote Socken trägt, stammt. Vorher im Aerobic-Wettkampf Zuhause, entschied sich das Team schließlich, zum Step-Sport zu wechseln. Nach den ersten Erfolgen hat das Team von Jochen Iseke nun Blut geleckt und will weiter an der Technik arbeiten. „Die Osteuropäer haben uns da einiges voraus, aber dort ist der Sport auch schon viel bekannter”, so der Trainer. Bei der Qualifikation in Frankfurt waren nur sechs Teams aus Deutschland am Start. Zur EM fuhren nur die Stepper aus Bommern, einmal weil die Anmeldefrist ziemlich kurz war, andererseits sind auch die Kosten ein Thema für viele Vereine.

Quelle: WAZ, Melanie Schreiber, 23.11.2009
Link: http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/witten/Die-Hot-Socks-holen-sich-die-Silbermedaille-id2151148.html