HotSocks Bommern

hocksocks-in-sofia
WM Tag drei in Sofia…

Bereits zu früher Stunde ging es heute für uns Hottis aus dem Bett. Um 9:12 Uhr mussten wir schon in der Arena zum Training parat stehen.

Vorher nahm sich dankenswerter Weise der französische Mannschaftsarzt Jaques unserer lieben Sina an und versuchte sie von ihren Ohrenbeschwerden zu befreien. Mit etwas 'ungewöhnlichen' Heilungsmethoden verschaffte er Sina zumindest schon einmal eine kurzzeitige Schmerzlinderung, sodass wir pünktlich zum Training starten konnten.

In der Wettkampfhalle angekommen, war es nach wie vor eine Odyssee: Unser "Staff" führte uns von Halle zu Halle, in denen wir mal mit und mal ohne Musik trainieren konnten. Besonders stolz machte es uns, dass der vietnamesische Trainer unsere Übung videographisch aufzeichnete. Die werden doch wohl nichts klauen?!? :-)

Anschließend machten wir noch fix einige Posen vor dem WM Plakat für unsere Sponsoren und dann hieß es Freizeit!!!

Sina und Lena verbrachten ihre Freizeit damit, doch lieber noch einmal ein "Krankenhaus" aufzusuchen, da die Ohrenbeschwerden nur mäßig besser wurden. Dort angekommen, stellte sich heraus, dass das "Krankenhaus" auch gut als Kulisse für einen Horrorfilm hätte dienen können. Naja, Augen zu und durch: Mit Dopingliste bewaffnet nahmen sie den Kampf auf. In einer Kiosk ähnlichen Apotheke kauften sie anschließend die Medikamente. Während die Ärztin noch mahnte: "Just drive with 'OK Taxi'! Don't choose another one!!!", saßen sie auch schon in einem Vehikel der Vorkriegszeit des Taxiunternehmens "XY" und hofften Richtung Hotel zu fahren. Ja, sie leben noch! 

Währenddessen chillten die anderen noch in der Halle und bestaunten das Können der Juniorinnen und Junioren.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Hotel, mit einheitlicher Kost, stand dem Wellnessnachmittag mit Sauna und Massage nichts mehr im Wege. "Schwester Rabbiata" und die "sanfte Elfe" nahmen sich unserer an und walkten unsere mehr oder weniger muskulösen Körper ordentlich durch. Nee, watt war dat schön!

Claudia, Anke und Nadin hatten jedoch noch eine ehrenvolle Sonderaufgabe bekommen: Da unsere Wettkampfanzüge mit der Nationalflagge verschönert werden müssen, ließen die drei die Nähnadel fliegen. Jetzt ziert eine wunderschöne Deutschlandflagge die Brust unserer eh schon tollen Anzüge. Das macht ganz schön stolz… ;-) Nebenbei entfernten sie auch noch eben die Pailletten von Christophs Anzug, um einem möglichen Punktabzug von kostbaren 0,2 Punkten aus dem Wege zu gehen.

Nun lassen wir den Abend gemütlich in der Lobby des Hotels ausklingen und fröhnen der Abstinenz. Alkoholverbot!

Ausblick für morgen: 

  • Training für die "Opening Ceremony"
  • Podiumstraining
  • lang ersehnte Ankunft unserer zahlreichen Fans --> WIR FREUEN UNS!!!